Auf den Spuren der Brüder Grimm

Auf den Spuren der Brüder Grimm

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Tourentipp

Auf den Spuren der Brüder Grimm.

In acht Tagen entlang der Deutschen Märchenstraße von Kassel nach Bremen.

 

 

Die Brüder Grimm
Das Haus der Brüder Grimm in Steinau
Märchenspieler Steinau im Spessart
Alsfelder Weihnachtsmarkt
Alsfelder Märchenspieler
Schloss und Elisabethkirche in Marburg
Schloss in Marburg
Bad Wildungen bei Nacht mit der Evangelischen Stadtkirche
Fachwerkhäuser in der Altstadt von Bad Wildungen
Rolandbrunnen in Fritzlar
Bonifatius Denkmal in Fritzlar
Löwenburg auf der Wilhelmshöhe in Kassel
Blick vom Herkules-Denkmal auf der Wilhelmshöhe
Die Fuldabrücke in Hann. Münden
Dornröschenschloss in Sababurg
Bodenwerder Landsommer mit Frau Nolte
Hochzeitshaus von Hameln
Kogge in Buxtehude
Der Rattenfänger von Hameln
Schloss Hämelschenburg in Hameln
Steinhuder Meer bei Rehburg-Loccum
Schnoor Viertel bei Nacht
200 Jahre Bremer Stadtmusikanten
Bremer Marktplatz mit Speckflagge
Fleth in Buxtehude

Aschenputtel, Dornröschen, Rapunzel und Schneewittchen sind in aller Welt bekannt. Seit 1975 lädt die Deutsche Märchenstraße dazu ein, diesen Märchenprinzessinnen näher zu kommen und einzutauchen in die Welt der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm.

Von Hanau, dem Geburtsort von Jacob und Wilhelm Grimm, über ihre Lebensstationen bis zu den „Bremer Stadtmusikanten“ bietet sich ein vielfältiges Reiseprogramm auf den Spuren der berühmten Brüder und ihrer Märchenhelden. Auf der Strecke mit einer einmaligen geschichtsträchtigen Landschaft liegen zauberhafte Fachwerkstädte, Schlösser und Burgen, erlebnisreich ist der einzigartige UNESCO Bergpark Europas in Kassel- Bad Wilhelmshöhe oder das hanseatische Flair von Bremen. Die Deutsche Märchenstraße bietet auch viel Kunst und Geschichte, vereint Museen und Galerien, verknüpft Brauchtum und Heimatkunst. Vor allem in den Sommermonaten werden auf 600 km Länge  Märchen, Sagen und Legenden vielerorts wieder auferweckt: Da gibt es Freilichtspiele, Puppenspieltage, Märchenwochen und Marionettentheater. In manchen Orten begrüßen wahrhaftige Märchenfiguren die Besucher. Wer sich gastronomisch verwöhnen lassen möchte, den versetzen Märchenmenüs, Scheunenfeste, Fürstenbankette und die beliebten mittelalterlichen Tafeleyen in märchenhafte Stimmung. Die landschaftliche Vielfalt der Route lädt auch zum Wandern und Radeln ein. So warten beispielsweise rund um Kassel oder auf den Radfernwegen R3 Kinzigtal und R1 Fulda- und Weserradweg eine Fülle schönster Natur mit Bergen, Flüssen, Seen, Schlössern und Fachwerkidylle auf den Besucher. An der Deutschen Märchenstraße ist eben alles wie im Märchen!

Tag 1 – Brüder-Grimm-Stadt Steinau

In Steinau wird Märchenfreunden, Familien, Kulturinteressierten und Wissenschaftlern das geboten, wonach Sie suchen. Das Angebot reicht von der ausgezeichnet erhaltenen Altstadt mit Schloss und Stadtmauer, über das Museum Steinau und Museum „Brüder Grimm-Haus“, das  Marionettentheater, das Schloss, die bunten Märchenstadtführungen bis hin zur Tropfsteinhöhle „Teufelshöhle“, den Europa-Kletterwald und den Erlebnispark für Kinder vor den Toren der Stadt. Eingebettet in die herrliche Spessartlandschaft, lässt es das Herz jeden Wanderers höher schlagen.
Mehr Informationen: www.steinau.de

Alsfeld

Entfernung ab Steinau : 70 km

In der Welt der Märchen spielt das Rotkäppchen in Alsfeld, dem Tor zum Rotkäppchenland, eine besondere Rolle. Begeben Sie sich auf einen Ausflug in die Stadt der Märchen und Fachwerkbauten mit dem weltbekannten Rathaus. Bewahren, pflegen, sanieren: das ist in Alsfeld die Devise. Über 400 Fachwerkhäuser aus sieben Jahrhunderten machen den Gang durch die Altstadt zu einem märchenhaften und spannenden Erlebnis. Im Fachwerkhaus aus dem Jahre 1628 „Märchenhaus“ sind die Zimmer mit verschiedenen Märchen belegt. Dort befindet sich auch eine der bedeutendsten Puppenstubensammlungen in Deutschland und immer Samstag wird Ihnen vielleicht das lebendige Rotkäppchen in den Gassen der Stadt begegnen.
Mehr Informationen:  www.alsfeld.de/tourismus

Tag 2 –  Marburg

Entfernung ab Alsfeld : 45 km

Wer auf den Spuren der Brüder Grimm wandeln möchte, wird in der Universitätsstadt Marburg unmittelbar fündig. Marburg beeindruckt durch das mittelalterliche Flair mit ihren alten Fachwerkhäusern, schmalen Gassen, steilen Treppen, dem romantischen Marktplatz und dem imposanten Landgrafenschloss. Während ihrer Studienzeit zwischen 1802 und 1806 inspirierte diese märchenhafte Kulisse Jacob und Wilhelm Grimm bei ihrer Ideensammlung zu den Kinder- und Hausmärchen.  Einzigartig zu nennen ist der Marburger “Grimm-Dich-Pfad”, dessen Märchenfiguren in luftiger Höhe an Häusern, Treppen und Mauern nicht nur Familien und Kinder in Staunen versetzen.
Mehr Informationen:  www.marburg-tourismus.de

Tag 3 – Bad Wildungen

Entfernung ab Marburg:  55 km

Die Gesundheitsstadt Bad Wildungen mit der malerischen Fachwerk-Altstadt und dem eleganten Kurviertel ist geprägt von einer über 600-jährigen Kurtradition. Die Stadt präsentiert sich heute zugleich als lebendige Wohlfühlstadt mit einem vielfältigen Kultur-, Freizeit und Erholungs-angebot für Urlauber und Märchenfreunde. Im nahegelegenen „Schneewittchendorf” Bergfreiheit kann man noch heute den Spuren der Prinzessin und der Zwerge folgen. Das historische „Schneewittchenhaus“ mitten im Ortskern von Bergfreiheit gibt einen Einblick in die Zeit des spätmittelalterlichen Bergbaus. Alljährlich im Mai: Märchenfestival im Kurpark.
Auch die Umgebung von Bad Wildungen hat viel zu bieten. Angrenzend an den urwüchsigen Nationalpark Kellerwald-Edersee (UNESCO Weltnaturerbe) ist Bad Wildungen idealer Ausgangspunkt zu Ausflügen in die waldreiche Umgebung mit Burg Waldeck und Edersee mit vielfältigen Möglichkeiten für Wassersport, Wandern, Radfahren, usw.
Mehr Informationen: www.edersee.com,  www.bad-wildungen.de

Fritzlar

Entfernung ab Bad Wildungen: 15 km

Die Dom- und Kaiserstadt ist eine romantische Perle an der Deutschen Märchenstraße und ein beliebtes Reiseziel für einen Urlaub im Herzen Deutschlands. Mittelalter und Moderne berühren sich hier auf besondere Weise. Die einst mächtigste Stadtbefestigung in Hessen und die historische Altstadt blieben bis heute wohl erhalten.
Der Dom St. Peter, die Königswahl Heinrich I., die Aufenthalte deutscher Könige und Kaiser, die Reichs- und Kirchenversammlungen, daran kommt in Fritzlar niemand vorbei und wird bei einem Gästeführer-Rundgang lebendig erzählt!
Mehr Informationen: www.fritzlar.de

Tag 4 – documenta-Stadt Kassel

Entfernung ab Fritzlar:  30 km

Der imposante Bergpark Europas mit den weltberühmten, barocken Wilhelmshöher Wasserspielen (UNESCO-Weltnaturerbe),  das märchenhafte Erbe der Brüder Grimm (Kinder- und Hausmärchenbuch UNESCO-Weltkulturerbe) und die dritthöchste Museumsdichte in Deutschland: die Hauptstadt der Deutschen Märchenstraße begeistert mit ihrer kulturellen Vielfalt Besucher aus aller Welt. In idyllischer Lage direkt an der Fulda gelegen, befindet sich der weitläufige Staatspark Karlsaue und das Freizeitgelände Bugasee. Und wer Lust auf einen ausgiebigen Einkaufsbummel oder kulinarische Genüsse mit regionalem Flair verspürt ist im nahegelegenen Stadtzentrum an der richtigen Adresse.
Einen märchenhaften Besuch verspricht das informative Ausstellungshaus GRIMMWELT Kassel, sowie das alljährlich sommerliche Brüder Grimm-Festival im Botanischen Garten und der zauberhafte Märchenweihnachtsmarkt im Winter.
Mehr Informationen: www.kassel-marketing.de;  www.grimmwelt.de

Tag 5: Hann. Münden

Entfernung ab Kassel: 28km

Inmitten der Deutschen Märchenstraße gelegen, ist Hann. Münden als 3- Flüsse-Stadt mit Weser, Fulda und Werra idealer Ausgangspunkt um die märchenhafte Region zu Fuß, per Fahrrad oder beim Kanuwandern zu erkunden. Themenwanderwege, wie  der Frau-Holle-Pfad, führen von hier aus auf den Spuren von Märchen- und Sagenfiguren durch wunderschöne Landschaften des Weserberglands mit Schlössern, Burgen und Fachwerkstädtchen.
Viele Gebäude wie das prächtige Weser-Renaissance-Rathaus, die St. Blasius-Kirche und über 700 reich verzierte Fachwerkhäuser spiegeln noch heute die Geschichte der Stadt wider. Freunde von Märchen und Sagen wandeln in Hann. Münden  auf den Spuren des berühmtesten Wanderarztes der Barockzeit: Doktor Eisenbart.
Mehr Informationen: www.hann.muenden-erlebnisregion.de

Hofgeismar- Dornröschenschloss Sababurg

Entfernung ab Hann.Münden: 25 km

Die Fachwerk- und Dornröschenstadt Hofgeismar liegt inmitten des Märchenlandes Reinhardswald. Herausragend ist das Dornröschenschloss Sababurg, das Märchenschloss der Brüder Grimm. Das Hotel Schloss Sababurg ist wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten  geschlossen, der Außenbereich jedoch von Frühjahr bis Herbst an den Wochenenden geöffnet. Besuchern wird dann auch jeden Sonntag um 14 Uhr Dornröschen & Prinz bei einer Audienz begegnen.
Der Urwald Sababurg, das ältestes Naturschutzgebiet Hessens mit Buchen, Erlen und Alteichen, manche über 800 Jahre alt, und der Tierpark Sababurg, die älteste zoologische Anlage Europas, ziehen Alt & Jung gleichermaßen in ihren Bann.

Mehr Informationen: www.hofgeismar.dewww.erlebnis-sababurg.dewww.tierpark-sababurg.de

Tag 6: Münchhausenland Bodenwerder / Polle

Entfernung  ab Sababurg bis Polle 58 km, von dort bis Bodenwerder 21km

Die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle bietet die ausgezeichnete Gelegenheit, die Besonderheiten der Natur des Weserberglandes per Wanderung oder mit dem Rad zu erkunden. Grandiose Aussichten in das schöne Wesertal werden Sie für Ihre Anstrengungen belohnen.
Ob vom Weserdampfer, Floß, Hydro-Bike, bei einer Kanutour oder beim Wandern auf dem Weserbergland-Weg: genießen Sie Promenaden, Hügel und Wiesenlandschaften. Radfahrer auf dem beliebten Weser-Radweg wissen neben dem traumhaften Panorama auch die Erholung vom Alltag zu schätzen.
In Polle thront die Burg der Grafen von Everstein auf einem Bergsporn hoch über dem Wesertal und lädt als attraktiver Blickfang kurz zum Verweilen ein. Ein  Rundgang um die Burg auf dem Aschenputtel-Pfad, ein Besuch im Haus des Gastes mit dem Aschenputtel-Zimmer und zu den Aschenputtel-Spielen (jeden 3. Sonntag, Mai bis September) verleihen märchenhaftes Flair.
Mehr Informationen: www.muenchhausenland.de

In Bodenwerder folgen Sie den Spuren des unvergleichlichen Fabulierers Baron von Münchhausen: Ob im Münchhausen-Museum, bei einer Führung durch die historische Altstadt oder bei den sonntäglichen Münchhausen-Aufführungen (Mai bis Oktober)

Hameln

Entfernung ab Bodenwerder: 23 km

Beim Spaziergang durch die Altstadt überzeugt die Rattenfängerstadt Hameln mit einem unverwechselbaren Charme. Die Innenstadt mit den prunkvollen Weserrenaissance-Gebäuden  und geschäftigen Einkaufsstraßen lädt zum Flanieren und Shoppen ein. Die kleinen Gassen – verwinkelt, leise und romantisch – sind mit ihren liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern ein Geheimtipp. Die Altstadt ist vorbildlich saniert und ein großartiges Baudenkmal von internationalem Rang. Architekturfreunde bezeichnen sie als Juwel der Weserrenaissance.
Im Sommer findet immer sonntags das Rattenfänger-Freilichtspiel auf der Hochzeitshausterrasse in der Fußgängerzone statt, immer mittwochs das humorvolle Rattenfänger-Musical „RATS”. Eine Führung mit dem „Rattenfänger“ rundet den Besuch ab.
Mehr Informationen: www.hameln.de

Tag 7 – Rehburg-Loccum

Entfernung ab Hameln : 64 km

Zwischen Weser und Steinhuder Meer, inmitten der abwechslungsreichen Landschaft der Rehburger Berge und des Naturparks Steinhuder Meer liegt die Stadt mit den fünf Ortsteilen: Bad Rehburg, Loccum, Münchehagen, Rehburg und Winzlar. Kultur und Natur gibt es hier reichlich: ein Kloster, eine historische Kuranlage, ein Freilichtmuseum, ein Vogelschutzgebiet, Pilgerwege und vieles mehr empfangen die Besucher.
Auf Spurensuche nach den Märchen und Sagen, historischen Ansichten und interessanten Ausblicken kann man sich mit dem Geschichte(n) Wegweiser „Stadtpunkten“ zu jeder Jahreszeit begeben und ganz aktuell wartet entlang der historischen Promenadenwege in Bad Rehburg ein Brüder Grimm – Märchenweg  darauf, entdeckt zu werden.
Mehr Informationen: www.rehburg-loccum.de

Nienburg

Entfernung ab Rehburg-Loccum: 24 km

Die bezaubernde  Stadt mit wunderschönen Fachwerkgebäuden und Renaissance-Giebeln, blickt auf eine 1000-jährige Geschichte zurück. Nienburg erhebt sich idyllisch an der Weser mit dem Blick auf die Wesermarsch und den Geestrücken. Um die historische Altstadt ranken sich viele Sagen, Märchen und Geschichten.
In der leicht hügeligen norddeutschen Tiefebene fühlen sich Familien mit Kindern besonders beim Radeln oder Wandern wohl. Der Weser-Radweg R1, einer der beliebtesten Radfernwege, verläuft mitten durch die Stadt. Außerdem locken in der näheren Umgebung noch der Dino-Park Münchehagen, das Wolfcenter Dörverden und die Weser mit den Fahrgastschiffen „Flotte Weser“. Europas schönster Wochenmarkt bietet regionale Produkte; im Frühjahr steht alles im Zeichen des Blumenmarktes und des Spargelanbaus.
Mehr Informationen: www.mittelweser-tourismus.de

Tag 8 – Bremen

Entfernung ab Nienburg: 75 km

1200 Jahre Tradition und Weltoffenheit prägen Bremen, die Hansestadt an der Weser und Heimat der weltberühmten Bremer Stadtmusikanten. Unverwechselbare Wahrzeichen sind das prächtige Rathaus im Stil der Weser-Renaissance und die ehrwürdige Figur des Roland, die beide zum UNESCO-Welterbe gehören. Bremen hat viele wunderschöne Seiten und ist eine Großstadt mit allen Fassetten – Geschichte, Tradition, High Tech, Wissenschaft und Raumfahrt. Die zahlreichen Museen bieten abwechslungsreiche Angebote.
Die Uferpromenade Schlachte und die Maritime Meile Vegesack laden zum Flanieren entlang der Weser ein. Das verwunschene Stadtviertel „Schnoor“ und das Open Air-Spiel der Bremer Stadtmusikanten, im Sommer sonntags auf dem Domshof, verleihen märchenhaftes Ambiente.
Mehr Informationen: www.bremen-tourismus.de

Alternativ am Tag 8 – Buxtehude

Entfernung ab Nienburg: 121 km

Die Hanse- und Märchenstadt Buxtehude liegt in der Urlaubsregion „Altes Land am Elbstrom“. Familien, Radfahrer, Wanderer und Märchenfreunde finden hier Angebote für einen erholsamen Aufenthalt. Buxtehude ist bekannt als die Stadt, in der die Hunde mit dem Schwanze bellen und Has’ und Igel um die Wette laufen. Mit dem Spruch „Ick bün al hier“ erfahren Sie auf den Stadtrundgängen der Gästeführerinnen im Has- und Igelkostüm mit viel Charme und Esprit Geschichten und Anekdoten rund um Buxtehude. Maritimes Flair weht durch die historische Altstadt mit den vielen Fachwerkhäusern. Buxtehude wurde als erste deutsche Stadt planmäßig um ein zentrales Hafenbecken herumgebaut.
Mehr Informationen: www.buxtehude.de

Autorin: Brigitte Buchholz-Blödow, Deutsche Märchenstraße
Bildnachweis: Deutsche Märchenstraße

Stellplätze entlang der Route: 

Alle Stellplätze sind Mitglied der Stellplatzgemeinschaft meinPlatz, : www.mein-Platz.com

Wohnmobilstellplatz „Am Steines“
Am Steines
36396 Steinau an der Straße
PHONE: +49 (0) 6663-/ 97388
E-Mail: verkehrsbuero@steinau.de
Internet: www.steinau.de

Wohnmobilstellplatz an der Vulkan Therme
Zum Thermalbad 1
36358 Herbstein
PHONE: +49 (0) 6643 / 1666
E-Mail: kurverwaltung@herbstein.de
Internet: www.herbstein.de

Wohnmobilstellplatz „In den Erlen“
Fuldaer Tor
36304 Alsfeld
PHONE: +49 (0) 6631 / 182165
E-Mail: tca@stadt.alsfeld.de
Internet: www.alsfeld.de

Reisemobilpark Urbachtal
Urbachweg 1
34626 Neukirchen
PHONE: +49 (0) 6694 / 5155933
MOBIL: + 49 (0) 151 / 21429338
E-Mail: info@reisemobilpark-urbachtal.de
Internet: www.reisemobilpark-urbachtal.de

Wohnmobilstellplatz Bad Wildungen
Bahnhofstr. 31
34537 Bad Wildungen
PHONE: +49 (0) 5621 / 9656741
E-Mail: info@badwildungen.net
Internet: www.bad-wildungen.de

Wohnmobilstellplatz „Am Grauen Turm“
Am Grauen Turm
34560 Fritzlar
PHONE: +49 (0) 5622 / 988643
E-Mail: touristinfo@fritzlar.de
Internet: www.fritzlar.de

Wohnmobilstellplatz Bruchwiesen
Burgstraße 33-35
34466 Wolfhagen
PHONE: +49 (0) 5692 / 602-0 | Platzwart: +49 (0) 5692 / 6824
E-Mail: tourist-info@wolfhagen.de
Internet: www.wolfhagen.de

Wohmobilplatz Kassel
Giesenallee 9
34121 Kassel

PHONE: +49 (0) 561 / 707707
E-Mail: info@kassel-marketing.de

Internet: www.kassel-marketing.de
www.campingplatz-kassel.de

Wohnmobilstellplatz Tanzwerder „Am Weserstein“
Rathaus / Lotzestraße 2
34346 Hann. Münden
PHONE: +49 (0) 5541 / 75313 und +49 (0) 5541 / 75343
E-Mail: info@hann.muenden-erlebnisregion.de
Internet: www.hann.muenden-erlebnisregion.de

Stellplatz „Sälber Tor“
Schöneberger Straße 16
34369 Hofgeismar
PHONE/MOBIL: +49 (0) 172 / 8070298:
E-Mail: camping@in-hofgeismar.de
Internet: www.stadt-hofgeismar.de

Wohnmobilstellplatz „Am Mühlentor“
Am Mühlentor 7
37619 Bodenwerder
PHONE: +49 (0) 5533 / 405-41
E-Mail: info@muenchhausenland.de
Internet: www.muenchhausenland.de

Wohnmobilstellplatz Nienburg
Oyler Straße
31582 Nienburg/Weser
PHONE: +49 (0) 5021 / 87323 oder +49 (0) 5021 / 917630
E-Mail: info@mittelweser-tourismus.de
Internet: www.mittelweser-tourismus.de

Wohnmobilstellplatz „Am Schützenplatz“
Gensler Weg
21614 Buxtehude
PHONE: +49 (0) 4161 / 5012345
E-Mail: stadtinfo@stadt.buxtehude.de
Internet: www.buxtehude.de

Stellplatz „Am Kuhhirten“
Kuhhirtenweg
28201 Bremen
PHONE: +49 (0) 173 / 9850092
E-Mail: stellplatz-bremen@t-online.de
Internet:
www.stellplatz-bremen.de

Was Sie ebenfalls interessieren könnte

Münstertal im Schwarzwald
29. Dezember 2020

Wir sind für Sie da!

Sie erreichen uns telefonisch unter 0681-99288-0.

Ihr Team von

Logo Wohnwagen Vogt