So wird’s für alle ein Erlebnis: Urlaub mit Kindern

So wird’s für alle ein Erlebnis: Urlaub mit Kindern

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Urlaubsvorbereitung 2022

So wird’s für alle ein Erlebnis:
Urlaub mit Kindern

Foto: c/o AdobeStock, jure

Draußen spielen, mit Mama und Papa Stockbrot am Lagerfeuer backen und sich abends eingekuschelt die kleinen und großen Heldengeschichten erzählen: Ein Campingurlaub als Familie ist ein wahres Abenteuer. Jeder, der schon campen war, weiß aber auch, dass es stets eine logistische Herausforderung ist – gerade, wenn Kinder mit an Bord sind. Damit die Vorbereitungen leicht von der Hand gehen, haben wir eine kleine Checkliste zusammengestellt und geben Ihnen Tipps wie der Urlaub mit Kindern für alle zum Erlebnis wird.

Der Weg ist das Ziel

Wo soll es hingehen? Wer als Familie campen geht, sollte sich im Vorfeld das Reiseziel heraussuchen. So kann man sich die Route vorab ganz in Ruhe anschauen, kurze Pausen sowie größere Stopps einplanen und die Fahrzeiten kalkulieren. Denn zu lange sollten zumindest Kleinkinder nicht im Auto oder Wohnmobil sitzen – und irgendwann ist auch das Lieblingshörbuch nicht mehr interessant. Einen Plan B gegen quengelige, kleine Monster im Campingurlaub in der Tasche zu haben, ist daher nie verkehrt. Gut also, wenn man einen schönen Stopp im Grünen kennt, wo alle mal toben und durchatmen können.

Den Stellplatz reservieren

Wer mit Kindern verreist, sollte sich von zu Hause aus die vorhandenen Campingplätze auf seiner Reiseroute und an seinem Zielort anschauen – und im besten Fall gleich einen Stellplatz reservieren. Wer mit einem gemieteten Wohnmobil unterwegs sein wird, sollte beim Vermieter nachfragen, ob man einen Kindersitz dazu mieten kann? Und wie wird dieser überhaupt befestigt? Die Sicherheit der kleinen Passagiere steht nämlich an oberster Stelle. Hierzu sagt der Gesetzgeber: Im Wohnmobil brauchen Kinder, die jünger als zwölf Jahre oder kleiner als 150 cm sind, einen geeigneten Kindersitz. Die gesetzlichen Vorgaben können in anderen EU-Ländern abweichen. Ein absolutes No-Go, und außerdem verboten, ist es, das Kind auf dem Weg in den Campingurlaub hinten im Wohnmobil unterzubringen.

„Ich packe meinen Camper und nehme mit…“

Wenn es ans Packen geht, sind zwei Fragen vorab hilfreich: Welche Utensilien werden „on the road“ und welche vor Ort auf dem Campingplatz benötigt? Wichtig sind zum Beispiel Dinge, die das Kind auch sonst im Alltag braucht. Wenn das geliebte Stoff-Kuscheltier nicht mit an Bord ist oder das Lieblingsbuch zum Vorlesen vergessen wurde, kann das Einschlafen schnell zum Drama werden – ganz gleich, wie schön der Campingplatz ist oder welch spannendes Abenteuer den kleinen Passagier am nächsten Tag im Campingurlaub erwartet.

Damit das nicht passiert, hier unsere Packliste.

Fürs Kind:

  • Unterhaltung „on the road“: Bücher (Bilderbuch, Ausmalbuch), MP3-Player inklusive Kopfhörer mit den Lieblingshörbüchern und Kinderliedern.
  • Spielzeug auf dem Campingplatz: Je nach Alter eignen sich im Urlaub Kartenspiele, aufblasbare Bälle, kleine Autos, Bagger, Buddel-Equipment etc. Am besten sind die eingepackten Spielsachen abwaschbar und unempfindlich. Tipp: Kompakte Camping-Geschirr-Sets eignen sich auch wunderbar als Spielzeug im Sandkasten.
  • Schlafplatz: Je nach Alter und Größe des Kindes ist ein zusammenklappbares Reisebett nötig bzw. ein spezieller Rausfallschutz fürs Wohnmobil, das am Schlafbereich angebracht wird. Und natürlich: Kuscheltier und Vorlesebuch nicht vergessen!
  • Verpflegung: Wenn das Kind noch Milchfläschchen bekommt, sind isolierte Flaschenwarmhalter ideal für die Autofahrten und geplante Ausflüge. Auf dem Campingplatz hilft ein Wasserkocher. Eine Thermoskanne hält Wasser oder Tee mehrere Stunden warm.
  • Toilettengänge: Wer mit einem Gespann unterwegs ist und das Kind nachts nicht die Camping-Toilette benutzen lassen will, kann ein Töpfchen mitnehmen.
  • Gemeinsam essen: Es gibt spezielle Kinder-Hochstühle, die nicht viel wiegen und sich leicht zusammenklappen lassen. Manche Campingplätze haben Kinderstühle zum Ausleihen auch vor Ort
  • Kleidung: Je nach Reiseziel und Jahreszeit sind neben der üblichen Wechselwäsche Gummistiefel, Matsch- und Regenhosen wichtig.

Für die ganze Familie:

  • Wenn es im Urlaub regnet: Regenjacken, ein großer Familien-Regenschirm, eventuell einen Regenschutz für den Kinderwagen. Lieber ein Extra-Set an Wechselklamotten einpacken, falls die angezogenen Sachen nass werden und nur langsam trocknen.
  • Reiseapotheke: Die Medikamente fürs Kind immer mit einem Kinderarzt abstimmen.
  • Waschmittel: Mit einem Handwaschmittel in der Tube lassen sich Flecken schnell entfernen.
  • Licht: Ein Nachtlicht hält nachts die „Monster“ fern. Taschenlampen werden spätestens dann wichtig, falls du eine spannende Nachtwanderung planst.
  • Isolierte Decke: Handelsübliche Picknickdecken mit einer Thermobeschichtung eignen sich auch gut als Spielunterlage, etwa draußen vor dem Wohnwagen oder Wohnmobil.
  • Verpflegung für unterwegs: Kekse, Kuchen, Obst, Müsliriegel – Snacks für die Fahrt und auf Ausflügen halten den Hunger im Zaum und spenden Energie.

Die Lage des familienfreundlichen Campingplatzes

Vor der Buchung sollte man sich die Lage und Umgebung des Campingplatzes anschauen. Gibt es Versorgungsmöglichkeiten auf dem Platz oder in unmittelbarer Umgebung? Welche Ausflüge können vom Campingplatz aus gemacht werden? Welche Unternehmungen sind fußläufig von der Anlage aus möglich, so dass man nicht alles erst im Wohnmobil zusammenpacken muss?
Dabei ist egal, ob es sich um Schwimmmöglichkeiten oder familienfreundliche Wander- oder Radwege handelt, man ein Museum besuchen oder Minigolfspielen will – Hauptsache der Familie macht es Spaß und es gibt eine Auswahl an Optionen. Je mehr Möglichkeiten auf dem Campingplatz selbst oder in der Umgebung geboten werden, desto entspannter wird die Zeit vor Ort. Auch Campingplätze am Meer oder am See sind bei Familien besonders beliebt.

Die Ausstattung familienfreundlicher Campingplätze

Der große Vorteil am Campingurlaub ist, dass es für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis die entsprechenden Plätze gibt. Je nachdem wie alt die mitreisenden Kinder sind und was die Familie bevorzugt, es findet sich garantiert der richtige Platz. Ob einfach oder mit Vollausstattung – Camping ist für jedermann.
Besonders wichtig sollten auf familienfreundlichen Campingplätzen die sauberen Sanitäranlagen sein. Viele Plätze bieten Familienbäder oder auch Wickelräume. Es empfiehlt sich, hierzu vorab die Bewertungen der anderen Gäste zu lesen. Oftmals bekommt man dann schon einen guten Eindruck. Praktisch ist es außerdem, wenn der Übernachtungsort ein paar Spielgeräte für Kinder bereit hält. Es muss nicht direkt ein riesiger Abenteuerspielplatz sein. Mit einer Schaukel, einer Rutsche und einem Trampolin sind die meisten Kinder, egal wie alt sie sind, absolut zufrieden.

Annehmlichkeiten und Unterhaltung auf kinderfreundlichen Campingplätzen

Möchte man die Kinder vollends beschäftigt wissen, gibt es große Campinganlagen mit zahlreichen Angeboten für Familien. Spaßbad, Abenteuerspielplatz, Sportplatz, Minigolfanlage bis hin zur Kinderbetreuung und Animationsprogramm ist so ziemlich alles möglich. Auf vielen Campingplätzen wird besonders während der Ferien ein tolles Kinderprogramm angeboten.
Selbst auf einfachen oder kleinen Campingplätzen braucht keine Langeweile aufzukommen. Besonders angesagt sind bei Kindern Tiere oder Wasser. Zahlreiche Campingplätze liegen an einem Fluss oder See. Bei sommerlichen Temperaturen lässt sich hier Schwimmen, Kajak- oder Tretbootfahren. Viele Campingplätze am Wasser bieten tolle Annehmlichkeiten und viel Natur. Auch Camping auf dem Bauernhof ist in Deutschland und Europa sehr beliebt. Gibt es etwas Schöneres, als wenn die Kinder beim Melken oder Pony striegeln helfen und vor Begeisterung strahlen?

Familienfreundliche Campingplätze in Deutschland

In Deutschland gibt es ein großes Angebot an Campingplätzen, die kinderfreundlich sind. Eine tolle Auswahl findest du in der Übersicht aller kinderfreundlichen Campingplätze in Deutschland. Für Camper, die kein Typ für Camping auf kleinem Raum im Wohnmobil oder Wohnwagen sind, für die bieten die meisten Campingplätze auch Campinghütten oder große Safarizelte. Hier finden Sie einige Kinder- und Familienfreundliche Campingplätze, ohne auf den nötigen Platz und Komfort verzichten zu müssen.

Familienfreundliche Campingplätze in Europa

Dänemark, Niederlande, Österreich, Frankreich, Italien oder Kroatien sind nur eine kleine Auswahl der Länder, wo Familiencamping sehr beliebt ist. Das Angebot ist riesig und für jede Familie mit Kindern ist der richtige Platz zu finden. Lassen Sie sich inspirieren. Hier finden Sie eine schöne Auswahl an kinder- und familienfreundlichen Campingplätzen in versdchiedenen Ländern Europa.

Autorin: Tanja, PiNCAMP, Titelfoto: c/o AdobeStock, micromonkey

Wir bedanken uns bei Tanja und PINCAMP für die freundliche Unterstützung. Unter www.pincamp.de können Sie sich Ihren Campingplatz in Deutschland und Europa anschauen, reservieren und direkt buchen.