Die Deutsche Alpenstraße – Auf Tour durch Allgäu und Oberbayern

Die Deutsche Alpenstraße – Auf Tour durch Allgäu und Oberbayern

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Tourtipp

Die Deutsche Alpenstraße –
auf Tour durch Allgäu und Oberbayern

Es lohnt sich, genügend Zeit für die Tour einzuplanen.
Käserei in Alpe Berg
Eine Rast an idyllischen Seen lohnt sich allemal.
Entlang der Alpenstraße findet der Mobilreisende zahlreiche Stell- und Campingplätze.
Wer sich Zeit lässt, lernt viel bayrisches Brauchtum kennen.
Hier kann man abschalten.
Schloss Hohenaschau bei Aschau
Marktstraße in Bad Tölz
Blick auf Berchtesgaden
Schloss Neuschwanstein bei Füssen.
Historische Frühlingsgasse in Garmisch-Patenkirchen
Hindelang
Lindau, die Insel im Bodensee
Kloster Ettal in Oberammergau
Tourismusinfo in Oberaudorf
Pfronten, ein Ort zum Wohlfühlen.
Sonnenuntergang auf der Winklmoos-Alm
Rottach-Egern am Tegernsee
Skywalk in Scheidegg
Die Route kann sowohl von Lindau, als auch von Schönau am Königssee aus befahren werden.

Auf 484 Kilometer die schönsten Plätze Süddeutschlands kennenlernen und genießen.

Eine Reise entlang der Deutschen Alpenstraße liest sich wie das Who-is-who der beliebtesten Ferienorte im Allgäu und in Oberbayern. Planen Sie genügend Zeit ein: für eine Rast mit Panoramablick auf die Berge, für einen Sprung in einen der erfrischend klaren Seen, eine Wanderung auf eine Alm und eine Einkehr mit zünftiger Brotzeit. Tauchen Sie ein, ins quirlige Leben der Orte und Städte. Besuchen Sie eines der zahlreichen traditionellen Feste oder entspannen Sie in der Stille eines der barocken Klöster.

Die Route ist in beide Richtungen beschildert. Starten kann man in Lindau am Bodensee oder in Schönau am Königssee. Auf kaum einer anderen Route kann man Landschaft, Kultur und Geschichte so intensiv erleben. Durch das Allgäu geht es über Scheidegg – eingerahmt von saftgrünen Wiesen – nach Pfronten mit der höchstgelegenen Burgruine Deutschlands und weiter nach Füssen mit dem berühmten Schloss Neuschwanstein. Authentisch präsentiert sich Oberammergau mit seinen Lüftlmalereien und dem Passionstheater. In Garmisch-Partenkirchen lohnt eine Fahrt auf die Zugspitze mit Panoramablick vom höchsten Punkt Deutschlands. Die historische Altstadt von Bad Tölz lädt zum Flanieren und das Rottach-Egern zu allerlei kulinarischen Genüssen. Fahrspaß pur bietet die Sudelfeldstraße in Richtung Oberaudorf. Auf der Zielgeraden liegt das traditionelle Reit im Winkl. In Berchtesgaden erfährt man im Salzbergwerk über die Geschichte des 500-jährigen Bergbaus, bevor man die Tour mit einer Schifffahrt und dem eindrucksvollen Panorama am Königssee ausklingen lässt.

Die Route der Bayerischen Originale, wie die Deutsche Alpenstraße auch genannt wird, reiht eine Sehenswürdigkeit von Weltrang an die andere. Doch trotz aller Berühmtheit zeigt sich der Freistaat entlang der Deutschen Alpenstraße sehr authentisch. Besonders eindrucksvoll ist der Kontrast zwischen den Almwiesen und Hügellandschaften des Voralpenlands und den steilen Berggipfeln wie der Zugspitze, mit 2962 Metern Deutschlands höchster Berg. Über 25 Burgen, Klöster und Schlösser entlang der Strecke legen Zeugnis von Bayerns Geschichte ab. Urige Bauerndörfer und historische Städte säumen die Strecke, und Brauchtumsveranstaltungen wie der Viehscheid im Allgäu oder der Leonhardiritt in Bad Tölz geben einen Einblick in bayerisches Kulturgut.

Rekordverdächtige Kurven und beeindruckende Steigungen
Doch nicht nur die Dichte an Sehenswürdigkeiten, auch die Streckenführung ist rekordverdächtig: Der Abschnitt von Hindelang nach Oberjoch im Allgäu beispielsweise, die „Oberjoch Passstraße“, ist mit 106 Kurven auf 300 Höhenmetern die kurvenreichste Straße Deutschlands und war schon im Mittelalter eine wichtige Verbindung über die Alpen. Auf ein spannendes Stück Geschichte blickt auch die Kesselbergstraße in Oberbayern zurück: Die 240 Höhenmeter, die mit durchschnittlich vier Prozent Gefälle den Walchensee mit dem Kochelsee verbinden, waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts Austragungsort von Auto- und Motorradrennen. Das steilste Stück der Deutschen Alpenstraße hingegen findet sich noch etwas weiter Richtung Osten: Von Unterwössen im Chiemgau fährt man mit bis zu zwölf Prozent Steigung auf die Masereralm, bevor es wieder talwärts nach Reit im Winkl geht. Moderne Infrastruktur auf Deutschlands ältester Ferienstraße Berichten zufolge bereiste schon der bayerische König Maximilian II. die Strecke, die den gesamten deutschen Alpenbogen umfasst. Im Gegensatz zum Jahr 1858 ist die Straße mittlerweile allerdings bestens ausgebaut. Eine lückenlose Beschilderung in beide Richtungen weist den Weg, der komplett über mautfreie Straßen verläuft.

Wer plant, die Deutsche Alpenstraße entlangzufahren, kann sich auf der Internetseite www.deutsche-alpenstrasse.de/de/reiseplanung/gps-daten, die GPS-Daten der Strecke herunterladen und auf sein Navigationsgerät übertragen. Dort gibt es auch eine ausführliche Broschüre, die alle Sehenswürdigkeiten und Orte entlang der Straße beschreibt.

Eine Tour mit Wohnwagen oder Wohnmobil entlang der Deutschen Alpenstraße, vereinigt damit Geschichte in zweierlei Hinsicht. Jener der Fahrzeuge und jener der Straße. Wir tauchen ein, in die über 60-jährige Tradition und finden entlang der Route zahlreiche Camping und Stellplätze, welche mit einem vielfältigen Angebot zum Verweilen einladen. Die Auswahl reicht vom Stellplatz direkt am See bis zum Fünf-Sterne Campingplatz. Mit den GPS-Daten verliert man nie den Überblick über die Tour. In den FAQs auf der Website der Deutsche Alpenstrasse findet man außerdem viele praktische Infos für die Reiseplanung: Notruf, Pannenhilfe, Reisedauer, Routenabschnitte-Tagesstrecken, Sicherheit, Straßengebühren und Maut, Streckenverlauf, Tanken, Touristische Informationen, Verkehrslage und Wetter.

Stationen der Reise

  • Lindau im Bodensee
  • Scheidegg
  • Bad Hindelang
  • Pfronten
  • Füssen
  • Oberammergau
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Bad Tölz
  • Rottach-Egern
  • Oberaudorf
  • Aschau im Chiemgau
  • Reit im Winkel
  • Berchtesgaden
  • München

Unter www.deutsche-alpenstrasse.de/de/highlights werden die Städte ausführlich beschrieben.

Unser Tipp:
Da die Anzahl der Reisenden, die mit Wohnmobil und Wohnwagen unterwegs sind, in den letzten Jahren sehr zugenommen hat, kann es insbesondere in der Hauptsaison August – Mitte September schon mal eng werden. Deshalb wäre es vorteilhaft,  die Reise im Frühling oder Herbst durchzuführen. Da ist auch die Natur besonders schön, zum Beispiel Mai/Juni und Mitte September bis Anfang November. Auch die Reservierung von Wohnmobilstell- oder Campingplätzen ist sehr hilfreich. Eine Übersicht dazu können Sie hier downloaden: www.deutsche-alpenstrasse.de/cdn/uploads/da-campingplaetze-2020.pdf

Weitere, ausführliche Informationen zu den Highlights der Tour: www.deutsche-alpenstrasse.de

Kontakt: Bayerische Fernwege e.V. Sparte Deutsche Alpenstraße c/o Alpin Consult Franz Reil
Siedlerstr. 10 83714,  Miesbach Tel. +49 (0) 8025 9244 952
info@deutsche-alpenstrasse.de www.deutsche-alpenstrasse.de

Inhaltliche Überarbeitung: Volker Ammann, Quelle und Bildnachweise: Deutsche Alpenstrasse, Alpin Consult Franz Reil