Unser Menu-Vorschlag: Souvlaki

Unser Menu-Vorschlag: Souvlaki

16. November 2022 / Allgemein, Erlebniswelt, November 2022
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Rezeptvorschlag

Griechenland: Souvlaki

 

 

 

 

Das Rezept ist eine weitere Folge aus dem Kochbuch „Reisehunger“ von Nicole Stich.

Die Autorin und Reisebloggerin über das Rezept zum Souvlaki:
„Auf dem Rückweg nach Athen schlug unser Freund George noch einen kurzen Stop in Piräus vor. Aber kaum saßen wir in einem Restaurant am Hafen, ging das alte Spiel los: Um sicher zu gehen, dass wir auch keine griechische Köstlichkeit verpassen, bestellte seine Frau einmal kreuz und quer durch die Karte – und schon nach kurzer Zeit türmten sich die Teller auf dem Tisch. Und ich war einmal mehr davon fasziniert, wie unproblematisch ihre kleinen Töchter beim Thema Essen waren, egal ob Oktopus vom Grill oder Muscheln, alles wurde mit großem Entzücken verzehrt. Mich begeisterten besonders die Souvlaki-Spieße, die eher untypisch mit allerlei Gewürzen abgeschmeckt waren – einfach zum Niederknien!“

Zutaten

Für 4 Personen, Zubereitungszeit: 40 Minuten, Marinierzeit: 1 Stunde,  pro Portion: ca. 450 kcal, 44 g Eiweiß, 29 g Fett, 2 g Kohlehydrate

  • 700–800 g Schweinefleisch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 weiße Zwiebel
  • 2 Bio-Zitronen
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Zimtpulver
  • ½ TL Fenchelsamen
  • 1–1½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 75–100 ml Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel

Außerdem
8–12 Fleischspieße aus Holz oder Metall

Zubereitung

  1. Das Schweinefleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden und in eineSchüssel geben. Den Knoblauch und die weiße Zwiebel schälen und entweder sehr fein hacken oder fein reiben. Zitronen heiß waschen und abtrocknen,1 Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen (2 EL Saft), den Rest in ½ cm dicke Scheiben schneiden und diese vierteln.
  2. Zwiebel-Knoblauch-Mix mit dem Fleisch vermengen. Zitronensaft mit Gewürzen, Salz und Pfeffer ebenfalls unter das Fleisch mischen. Dann so viel Olivenöl dazugießen, dass das Fleisch damit gerade gleichmäßig umhüllt ist. Abgedeckt bei Raumtemperatur mindestens 1 Std. marinieren lassen. (Man kann das Fleisch aber auch morgens einlegen und im Kühlschrank durchziehen lassen, um es abends zu braten. Dann aber rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen.)
  3. Die rote Zwiebel schälen, längs halbieren und jede Hälfte nochmals quer halbieren, dann die einzelnen Schichten auseinanderblättern. Abwechselnd immer wieder 1 Zwiebelstück, 1–2 Fleischstücke, 1 Zitronenstück, 1–2 Fleischstücke eng, aber nicht gepresst auf die Spieße stecken. Spieße mit wenig Olivenöl beträufeln.
  4. Eine große gusseiserne Grillpfanne stark erhitzen. Die Spieße ohne zusätzliches Fett hineinlegen und auf jeder der vier Seiten 1–2 Min. scharf anbraten (so lange auf einer Seite liegen lassen, bis das Fleisch deutliche Grillspuren aufweist). Fertige Souvlaki gleich servieren, etwa mit Salat und Tsatsiki. Und wer mag, träufelt noch etwas Zitronensaft auf die gebratenen Spieße.

TIPP Traditionell werden Souvlaki mit durchwachsenem Schweinefl eisch zubereitet (z.B. Schweinebauch, Oberschale oder Nacken), wer es aber gern ein wenig feiner mag, für den darf es auch mageres Fleisch wie Filet oder Kotelett sein. Dann nur keinesfalls zu lange braten, sonst werden die Spieße trocken. Ebenfalls fein: Hähnchen- oder Lammfleisch.

[su_spacer size="0"]

Compare List
Get A Quote