Winterreifen für Wohnmobile

Winterreifen für Wohnmobile

16. November 2022 / Allgemein, Erlebniswelt, November 2022
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Kaufberatung

Winterreifen für Wohnmobile

Seit 2010 sind laut Straßenverkehrsordnung (StVZO) Winterreifen oder Ganzjahresreifen mit M+S Symbol Pflicht. Foto: c/o ADAC, Wolfgang Grube
Je nach einsatz haben Reifen unterschiedliche Profile. Foto: Werksfoto Uniroyal
Wer in die Wintersportgebiete fährt sollte, auch Schneeketten mitführen. Foto: Werksfoto Pewag, Großglockner Higheres2

Im Winter mit dem Wohnmobil unterwegs?  Kein Problem, vorausgesetzt, der Camper ist entsprechend ausgerüstet. Und ganz wichtig – er hat die passenden Winterreifen. Hier erfahren Sie das Wichtigste zu den erhältlichen Modellen, was die Reifen kosten und worauf man beim Kauf achten sollte.
Da moderne Wohnmobile gut ausgestattet sind, ist Campingurlaub prinzipiell das ganze Jahr über möglich. Dank eingebauter Heizung und optimaler Dämmung wird der Camper zum kuscheligen Rückzugsort, wenn draußen Schnee und Eis die Straßen beherrschen. Doch Achtung, wer im Winter unterwegs ist, braucht entsprechende Reifen: Seit 2010 sind laut Straßenverkehrsordnung (StVZO) Winterreifen oder Ganzjahresreifen mit M+S Symbol Pflicht. Camper, die ihr Fahrzeug ganzjährig zulassen, brauchen daher auf jeden Fall Winterreifen für ihr Wohnmobil. Und – die Reifen müssen bei den winterlichen Fahrten einiges aushalten. Heißt: Die Qualität der Pneus muss stimmen.

Was sind die wichtigsten Auswahlkriterien für Winterreifen für Wohnmobile?

Besonders wichtig ist ein guter Halt sowohl auf nasser, trockener oder gar vereister Straße. Kurze Bremswege, guter Kurvengrip auf Nässe, Empfindlichkeit bei Aquaplaning und das Fahren im Grenzbereich sind Kriterien, die bei gängigen Reifentests immer eine Rolle spielen. Die Fahrsicherheit, vor allem bei voller Beladung des Wohnmobils, steht dabei im Vordergrund.

Wie findet man die die richtigen Winterreifen fürs Wohnmobil?

Die Angaben, welche Winterreifen zu deinem Camper passen, findet man in den Fahrzeugpapieren. Hier ist festgelegt, welche Dimensionen sie haben müssen, sowie Last- und Geschwindigkeitsindex. Diese Angaben dürfen nicht unterschritten werden, weil sie sonst ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Mit diesen Angaben kann man die richtigen Reifen beim örtlichen Reifenhändler kaufen oder im Internet bestellen.

Weitere Informationen gibt es hier im Winterreifenratgeber vom  ADAC

💡 Hinweis: Unbedingt darauf achten, dass laut StVZO seit 2017 nur noch solche Reifen als wintertauglich zugelassen sind, die ein Alpin-Symbol haben, ein Piktogramm aus einem Berg und einer Schneeflocke. Das heißt, dass ihre Leistungsfähigkeit in einem einheitlichen Prüfverfahren getestet wurde. Außerdem kann man so sicher sein, dass die Reifen auch in anderen Ländern als wintertauglich anerkannt werden.

Was kosten Winterreifen für Wohnmobile?

Bei den Preisen für Winterreifen kommt es darauf an, ob man Produkte von Premium-Herstellern anschaffen möchte oder günstigere Modelle, etwa aus Fernost. Hier treten deutliche Preisunterschiede auf. Vier Reifen mit Stahlfelgen eines namhaften Herstellers können leicht um die 1.000 Euro kosten. Günstigere Varianten gibt es rund 150 bis 200 Euro billiger. Aber Achtung: Die Qualität muss stimmen, nur am Preis sollte man die Entscheidung nicht festmachen, denn der Preis sagt nichts über die Fahreigenschaften von Winterreifen aus. Informieren kann man sich am besten im Internet, diverse Tests berichten über die Fahrqualitäten der Reifen der einzelnen Anbieter und deren Modelle.

Gibt es eine allgemeine Winterreifenpflicht für Wohnmobile?

Die Faustformel lautet von O bis O. Generell ist die Anschaffung von Winterreifen fürs Wohnmobil ratsam, wenn man plant, zwischen Oktober und Ostern damit unterwegs zu sein. Das ist die ungefähre Zeitspanne, in denen ihre Verwendung empfohlen wird, weil winterliche Straßenverhältnisse zu erwarten sind. Und ohne passende Bereifung sind Camper bei Schnee und Eis eine Gefährdung, für sich selbst und für andere Verkehrsteilnehmer.

In typischen Urlaubsländern für Wintersport, zum Beispiel Österreich, besteht vom 1. November bis zum 15. April eine allgemeine Winterreifenpflicht bei „winterlichen Fahrverhältnissen“. In Deutschland ist die Pflicht situativ. Das bedeutet, liegt auf der Straße Eis, Matsch oder Schnee, müssen Winterreifen drauf. In der Schweiz werden zwar nicht explizit Winterreifen verlangt, Fahrer müssen ihr Fahrzeug aber jederzeit beherrschen können, was auf das Gleiche hinausläuft. Camper greifen auch immer häufiger zu sogenannten Ganzjahresreifen, die sowohl im Winter als auch im Sommer verwendet werden können. Eine Übersicht gibt’s beim ADAC unter https://www.adac.de/-/media/pdf/tet/adac-broschure-winter-u-ganzjahresreifen-2022.pdf

💡 Tipp: Wer in die Wintersportgebiete fährt sollte auch Schneeketten mitführen. In Kombination mit den Winterreifen komm man so garantiert jeden Berg hoch, auch bei Schnee und Eis auf der Straße.

Fazit

Wer mit dem Wohnmobil in den Winterurlaub fahren möchte, kommt um eine wintertaugliche Bereifung nicht herum. Es ist wichtig, sich in den Fahrzeugpapieren über die genauen Größenangaben für den Kauf zu informieren. Anschließend steht dem Campingabenteuer im Schnee nichts mehr im Weg.

Text: Claudia Ballhause, Quelle: Pincamp, Titelfoto: Volker Ammann

Wir bedanken uns herzlich bei Claudia Ballhause und Pincamp für die freundliche Unterstützung. Auf www.pincamp.de kann man Wintercampingplätze finde und direkt buchen.

[su_spacer size="0"]

Compare List
Get A Quote