Keukenhof – ein Traum aus sieben Millionen Blumen

Keukenhof – ein Traum aus sieben Millionen Blumen

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Tourtipp

Keukenhof –
ein Traum aus sieben Millionen Blumen

Am Haupteingang können Besucher Blumenzwiebeln für den Garten zuhause kaufen. Foto: Volker Ammann
Schon am Haupteingang wird der Besucher mit einer riesigen Artenvielfalt empfangen. Foto: Volker Ammann
Foto: Volker Ammann
Foto: Volker Ammann
Im Keukenhof stehen mehr als 100 Kunstobjekte. Foto: Volker Ammann
Im Keukenhof stehen mehr als 100 Kunstobjekte. Foto: Volker Ammann
Foto: Volker Ammann
Klassiker unter den Tulpensorten. Foto: Volker Ammann
Die Windmühle aus dem Jahr 1892 steht seit 1957 auf dem Keukenhof. Foto: Volker Ammann
Spaß für Groß und Klein: Einfach mal übers Wasser laufen. Foto: Volker Ammann
In drei Blumenshows erwarten die Besucher: Anthurium und Orchideen, Lisianthus, Chrysanthemen und Calla, Nelken und Sommerblumen. Foto: Volker Ammann
Foto: Volker Ammann
Foto: Volker Ammann
2500 Bäume stehen auf dem Keukenhof. Foto: Volker Ammann

Schon lange stand ein Besuch des Keukenhofs, dem Meer aus Blumen, auf unserer Agenda. Nachdem der Park, bedingt durch die Corona-Pandemie zwei Jahre für Besucher geschlossen bleiben musste, konnten wir in diesem Jahr unser Vorhaben endlich umsetzen und uns vor Ort von der Schönheit dieser einzigartigen Blumenausstellung begeistern lassen.
Bereits die Anreise nach Lisse war erstaunlich entspannt, denn die niederländische Regierung hat das Tempolimit auf Autobahnen von 130 km/h auf 100 km/h gesenkt. Da sich der überwiegende Teil der Autofahrer daranhielt, gab es keine Stresssituationen oder längere Staus. Außerdem kam es dem Spritverbrauch unseres Wohnmobils zugute. Parkplätze am Keukenhof gibt es ausreichend, auch für Wohnmobile, auf dem es aber recht eng zugeht. Und – übernachten ist nicht erlaubt. In der Umgebung gibt es jedoch mehrere Campingplätze. Da Eintrittskarten nur online bestellt werden können, gibt es auch an den Eingängen keine Wartezeiten.
Das diesjährige Thema des Keukenhofs sind Blumenklassiker. Als klassische Symbole begegnen uns Blumen in Kunst, Architektur und Design. So ist die Rose ist das Symbol der Liebe und die Tulpe des neuen Frühlings. Die Gärtner des Keukenhofs bringen diese Klassiker zusammen; mit der Tulpe als strahlendem Mittelpunkt.  Das Thema kommt unter anderem durch die Zusammenarbeit mit dem Mauritshuis im Rahmen des 200-jährigen Jubiläums zum Ausdruck.
Der Keukenhof liegt inmitten der blühenden Blumenzwiebelregion. Die 32 Hektar große Blumenausstellung ist Teil des 240 Hektar großen Landguts Keukenhof, zu dem 16 nationale Denkmäler gehören. Das Schloss Keukenhof wurde 1641 erbaut.  Der Park wird jedes Jahr neugestaltet. Der Gartenarchitekt vom Keukenhof lässt sich von Trends, auch aus der Modeszene, inspirieren und bezieht die Wünsche der Züchter in die Gestaltung mit ein.  Die 40 Gärtner des Keukenhofs pflanzen jedes Jahr sieben Millionen Blumenzwiebeln im Park. Nach der Saison werden diese wieder aus dem Boden entfernt, so dass im Herbst ein neuer Zyklus der Bepflanzung, Blüte und Rodung beginnen kann.
Die Bepflanzung wird jedes Jahr neugestaltet, um dem Keukenhof ein anderes Aussehen zu verleihen. Insgesamt werden 1.600 Blumenzwiebelarten verwendet, davon 800 Tulpenarten. Diese werden so kombiniert, dass der Park acht Wochen lang in voller Blüte steht. So inspiriert der Park seine Besucher mit verschiedenen Gartenstilen, in denen Blumenzwiebeln eine wichtige Rolle spielen. Die verschiedenen Teile des Parks reichen vom englischen Landschaftsgarten bis zum französischen Barockgarten. Andere Teile des Parks bieten überraschende Sichtachsen und spannende Ausblicke, bei denen der alte Baumbestand besonders gut zur Geltung kommt. Im Naturgarten und im Mühlenwald werden Sträucher und Stauden mit verwilderten Zwiebelpflanzen kombiniert. Der historische Garten konzentriert sich auf historische Sorten, die zum Teil seit vier Jahrhunderten gezüchtet werden. Die blühenden Tulpen führen den Besucher in die Geschichte der Blumenzwiebel ein: wie sie aus den Bergen Asiens in die Niederlande gelangte. In den Inspirationsgärten erhalten die Besucher Anregungen für ihren eigenen Garten. Hier gibt es unter anderem den Tropical Beach Garten, den Red Romance Garten, den Green Tea Garten, den Cottage Garten und den Reconnection Garten.
Für Kinder gibt es im Keukenhof ein Labyrinth, einen Spielplatz und einen Streichelzoo sowie einen Miffy-Spielplatz. Eine informative Schnitzeljagd führt die Kinder zu den schönsten Plätzen im Park. Die Windmühle im Keukenhof ist mehr als ein Jahrhundert alt. Sie wurde 1892 in Groningen gebaut und diente als Poldermühle. Im Jahr 1957 kaufte die Holland America Line die Windmühle und schenkte sie dem Keukenhof. Der Keukenhof verfügt auch über eine wunderschöne Skulpturensammlung mit etwa 100 Werken, die sich durch eine große Vielfalt an Stilen auszeichnet.
Professionelle Blumenarrangeure sorgen in den drei Pavillons für prächtige Blumenausstellungen. 600 Züchter und Handelsunternehmen stellen ihre schönsten Blumen und Pflanzen für diese Ausstellungen zur Verfügung. Dies bietet eine ausgezeichnete Plattform, um auch Rosen, Orchideen und all die anderen Blumen zu präsentieren, für die die Niederlande so berühmt sind. Besucher bekommen so neue Ideen, die sie auch in ihren Gärten zu Hause umsetzen können. Bei den Blumenausstellungen setzen die Arrangeure die neuesten Trends um.

Die Geschichte des Keukenhofs geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Gräfin Jacoba van Beieren züchtete in „Keukenduin“, dem Dünenkräutergarten, ihre Kräuter und Gemüse für die Küche von Schloss Teylingen. Nach dem Tod der Gräfin Jacoba van Beieren im Jahr 1436, sie wurde nur 35 Jahre alt, gelangte ihr umfangreicher Besitz in die Hände wohlhabender Kaufmannsfamilien, darunter Baron und Baronin Van Pallandt. Sie beauftragten die Landschaftsarchitekten Zocher, die auch für den Vondelpark und die Gärten von Schloss Soestdijk verantwortlich waren, mit der Gestaltung des Gartens um das Schloss. Ihr englischer Landschaftsgarten von 1857 ist noch heute die Grundlage des heutigen Keukenhof-Parks. Schloss Keukenhof wurde zwischen 1641-1645 erbaut. Das Anwesen wuchs im Lauf der Zeit auf eine Fläche von mehr 240 Hektar an. Die Blumenausstellung des Keukenhofs geht auf die Initiative einiger Blumenzwiebelzüchter zurück, die ein Schaufenster für ihre Produkte schaffen wollten. Für ihre Ausstellung im Jahr 1949 wählten sie einen idealen Ort: den Garten des Schlosses Keukenhof.

Mehr Informationen zum Keukenhof und Eintrittskarten (gibt es nur online): https://keukenhof.nl/de/

Text und Fotos: Volker Ammann, Quelle: Presseabteilung Keukenhof

Campingplätze in der Nähe des Keukenhofs

  • Camping Sollasi; www.sollasi.nl/camping-sollasi/
  • Camping Le Parage; www.sollasi.nl/camping-le-parage/
  • Camping Duinpan; www.campingdeduinpan.com/nl
  • At Camp Good Hope; www.campingophoopvanzegen.nl/nl/
  • De Ruigenhoek Goed Kamp; www.goedkamp.nl/
  • Camping Carlton; campingdecarlton.nl/de/
  • Camping de Wulp; www.dewulp.com/
  • Bungalow- en Caravanpark De Wijde Blick, www.bungalowparkdewijdeblick.nl/de/
  • Relaxing Crow;  www.the-relaxing-crow.jouwweb.nl/
  • Buitenplaats de Strandwal; www.buitenplaatsdestrandwal.nl/