Reisen unter einem guten Stern

Reisen unter einem guten Stern

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Kaufberatung

Carthago c-tourer-
Reisen unter einem guten Stern

Die Kommandozentrale mit komfortablen Pilotsitzen.
Gemütliche Essecke mit integriertem Flachbildfernseher.
Gut schlagen auf dem Queensbett.
Praktische Ablagefächer unter den Betten.
Lichtstimmung im c-tourer.
Gut geschützt - der große Flachbildschirm im c-tourer.
Praktisches Detail in der Küche - das ausziehbare Schneidebrett.
So macht Kochen auch unterwegs Spaß - viel Platz in der Küche.
Die Kaffeemaschine im praktischen Staufach.

Carthago bietet den c-tourer jetzt auch auf der Basis des Mercedes-Benz Sprinter an. Und das sogar in der führerscheinfreundlichen 3,5-Tonnen-Leichtgewichtsklasse. Speziell die teilintegrierten T-Modelle profilieren sich dabei als Königsklasse unter ihresgleichen. Er profitiert außerdem von einer aufgefrischten Außengestaltung und einem aufgewerteten Interieur. Die Modelle auf Sprinter-Basis brillieren mit hochmodernen Kommunikations- und Assistenzsystemen. Alle integrierten c-tourer erhalten auf Wunsch die exklusiv für Carthago entwickelten und hergestellten High-Performance-Scheinwerfer in Full-LED-Technologie. Die Scheinwerfer unterstreichen die eigenständige Optik und erhöhen die Sicherheit.
Das Fahrzeug entspricht vom Dach aus hagelresistentem GfK bis zum AL-KO-Spezial-Tiefrahmen der Carthago DNA und bringt daher alle Merkmale eines Premium-Reisemobils mit: vollwertiger Doppelboden-Keller mit riesigem Stauraum, hochwertige Aufbautechnik mit Vollaluminium-Sandwichwänden, stabiler Möbelbau mit Doppelverbindungstechnik und zahlreiche Eigenschaften mehr. Mit der Leichtbautechnologie setzt der c-tourer ebenfalls neue Maßstäbe: Viele Modelle fahren als führerscheinfreundliche 3,5-Tonner. Die neue Einstufung des c-tourer in Lightweight- und Komfort-Modelle vereinfacht die Orientierung: Die kompakten Modelle bis zum 6,99 m langen c-tourer 144 zählen als „Lightweight“ – Merkmal für eine durchweg problemlose Zulassung mit 3,5 t. Darüber sind die Komfort-Modelle des c-tourer angesiedelt. Hier ist diese Zulassung ebenfalls mit Einschränkung bei Ausstattung und Personenzahl möglich.
Serienmäßig kommt das Fahrzeug auf Sprinter-Basis mit Vorderradantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Spezial-Tiefrahmenchassis von AL-KO. Wunsch ist der c-tourer auch mit dem komfortablen und perfekt abgestimmten Neungang-Wandlerautomatik lieferbar. Ist der c-tourer T auf Sprinter aufgrund des Original-Fahrerhauses, des markanten Kühlergrills mit Chromspangen sowie Stoßfängern in Wagenfarbe auf Anhieb zu erkennen, so tragen die c-tourer I einen dezenten Mercedes-Stern oberhalb der Kühlermaske.
Der Käufer profitiert vom qualitativ sehr hochwertigen und hochmodernen Cockpit des Sprinter. Eines seiner Höhepunkte sind aktuelle Konnektivitätslösungen. Im Mittelpunkt steht dabei das optionale Multimediasystem MBUX mit Sprachführung und einem hochauflösenden Display mit 10,25 Zoll. Zusammen mit dem Sprinter halten zahlreiche aktuelle Assistenzsysteme Einzug mit denen das Reisemobil in punkto Sicherheit und Bedienungskomfort das Niveau moderner Pkw erreicht. So sind auf Basis von Radarsystemen lieferbar: aktiver Abstandsassistent Distronic und aktiver Bremsassistent, Aufmerksamkeitsassistent und Reifendruck-Kontrollsystem. Außerdem kommen die kamerabasierten Systeme Verkehrszeichenassistent und Fernlichtassistent hinzu.
Carthago bringt jeweils vier Modelle von Integrierten und Teilintegrierten auf Basis des Sprinters an den Start. Alle integrierten Modelle sind ab Modelljahr 2021 auf Wunsch mit den exklusiv für Carthago entwickelten und hergestellten High-Performance-Scheinwerfer in Full-LED-Technologie inklusiv Tagfahrlicht mit LED-Lichtleiter-Technologie zu bekommen. Sie überzeugen auf ganzer Linie: Ihre Lichtfarbe entspricht etwa Tageslicht und lässt die Augen daher weniger ermüden als andere Lichtsysteme. Im Unterschied zu anderen Systemen bleibt die Lichtausbeute über die gesamte Lebensdauer nahezu konstant. Nicht zuletzt ist der Stromverbrauch gering, obwohl die hohe Lichtausbeute die, von Xenon-Scheinwerfern deutlich übertrifft. Die Scheinwerfer in Full-LED-Technologie integrieren Abblendlicht, Fernlicht, Tagfahr- und Positionsleuchten sowie Blinkleuchten in Form von eleganten LED-Streifen.
Im Modelljahr 2021 gewinnt der Carthago c-tourer nochmals an Statur. Er erfreut sich an einem brandneuen und reparaturfreundlichen Heckdesign mit der perfekten Aufnahme der eleganten Dachrundung. Der mittig angebrachte Markenschriftzug und ein Dekor mit Querspange gliedern die Rückwand. Die Rückleuchten im markanten C-Branding fügen sich mit ihren Heckleuchten-Erweiterungen harmonisch in die Heckgestaltung ein. Weiteres Merkmal ist die neue Außengrafik des c-compactline mit dem markanten C-Branding. Die T-Modelle bekommen zusätzlich ein neues Exterieur mit weißem Außendesign. Aufmerksame Beobachter entdecken bei den beiden Modellen c-tourer I 144 LE und I 144 QB auf der Beifahrerseite einen weiteren Außenzugang zum riesigen Doppelboden.
Die enorme Bandbreite des c-tourer äußert sich neben zwei Basisfahrzeugen und zahlreichen Grundrissen auch im Einrichtungsstil, denn alle Modelle sind in zwei Stilwelten verfügbar. Die Fahrzeuge des neuen Modelljahrs profitieren von zahlreichen Weiterentwicklungen. Neue Innenverkleidungen der Seitenfenster werten das Cockpit der integrierten Reisemobile auf. Die Dachstaukästen über der Sitzgruppe der integrierten Reisemobile wurden überarbeitet, ebenso die Staukästen bei Entfall des serienmäßigen Hubbetts. Die Armlehnen der Fahrerhaussitze in den T-Modellen sind nun wie in den Integrierten mit Sitzbezugsstoff überzogen. Im Wohnbereich kontrastiert der neue gedeckte Bodenbelag „Senso Rigato“ mit den Möbeln. Der mittlere Bereich des Wohnraums profitiert von einer neuen Möbelarchitektur. Ein erhöhter Küchentresen trennt die Wohnsitzgruppe deutlicher von der Küche. Außerdem profitiert der c-tourer auf Wunsch vom neuen Design-TV-Schrank. Die optionalen LED-Flachbildschirme wachsen je nach Grundriss auf bis zu 32 Zoll Bildschirmdiagonale, sie erreichen damit optisch die Vorstufe eines mobilen Heimkinos. Die Wohnraumbeleuchtung und das Ambientelicht lassen sich nun getrennt steuern.
Außerdem übernimmt der c-tourer zahlreiche Elemente aus der Carthago Liner-Klasse. Typisch dafür sind zum Beispiel das praktische aufschwenkbare Schuhfach unter der Sitzgruppe oder die elegante Sockelbeleuchtung im Bodenbereich einschließlich der Küche. Dort trägt die untere Reihe der Schubladen jetzt ein Holzdekor. Je nach Grundriss kann in den Unterschrank der Küchenzeile auf Wunsch in bequemer Griffhöhe ein Backofen integriert werden. Im Schlafraum lösen an den Ablagen in den Ecken helle Frontstreifen in Elfenbein die bisher verwendeten Chromrelings ab, das ergibt ein Innendesign aus einem Guss. Das praktische Kombibad des c-tourer wurde grundlegend überarbeitet. Im Mittelpunkt stand dabei ein spürbares Plus an Bewegungsfreiheit und Ergonomie. Hinzu kommen praktische Details wie eine Ablage in der Dusche und der Handtuchhalter in der Dachhaube. Alle Modelle der Baureihe c-tourer profitieren zudem im neuen Modelljahr von dem beliebten und praktischen Umkleidezimmer zwischen Wohn- und Schlafraum.
Der neue Carthago c-tourer ist geradezu verblüffend vielseitig. Allein zwölf c-tourer I auf Sprinter und Ducato decken die Bandbreite vom kompakten 6,65 m langen c-tourer I 141 LE bis zum rund 7,5 m langen I 150 QB ab. Das Angebot des teilintegrierten c-tourer T ist mit 13 Modellen auf Sprinter und Ducato sogar noch dichter gestaffelt. Einzelbetten, Queensbett, Querbett, Kompaktbad oder Raumbad, Lightweight- und Komfort-Modelle – beim c-tourer bleibt laut Hersteller kein Wunsch unerfüllt.

Textbearbeitung: Volker Ammann, Quelle und Bildnachweis: Carthago Presseabteilung