Nützliche Begleiter

Nützliche Begleiter

Facebook It
Tweet It
Pinterest It
Google Plus It
Composing_Text_Logo_m_Vogt

Nützliche Begleiter

11 Dinge,
die in jedes Cockpit gehören

Damit schon die Anreise zum Urlaubserlebnis wird, sollte man vor Fahrtantritt man das Cockpit seines Wohnmobils oder PKW’s mit den, für die Fahrt notwendigen Utensilien bestücken. Dinge, die man während der Fahrt, gut erreichbar, zur Hand haben sollte. 

Wir haben aufgrund – manchmal leidvoller – Erfahrung hier eine kleine Liste zusammengestellt. Sollten wir was vergessen oder übersehen haben, freuen wir und unsere Leser über Ihre Anregungen, die Sie uns Ihre Ideen unter erlebniswelt@wohnwagen-vogt.de mitteilen können.

GPS/Landkarte: Die meisten Reisenden besitzen inzwischen ein Navi. Komplett kann man sich allerdings nicht darauf verlassen. Und sollte man auch nicht, wie wir leider schon erleben mussten. Entweder, man hat das letzte Kartenupdate nicht geladen, das Gerät hat keinen Empfang oder steigt ganz aus der Navigation aus. Deshalb ist es ratsam, immer auch die passenden Straßenkarten dabei zu haben. So amüsant und reizvoll Umwege auch sein können, spätestens wenn man sich mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in den Gassen eines kleinen Bergdorfes verirrt hat, ist das Fahrvergnügen vorbei. Haben wir alle schon einmal erlebt.

Führerschein/Ausweisdokumente/Notfallkarte: Führerschein, Ausweis oder Reisepass sollten immer griffbereit sein, vor allem wenn‘s ins Ausland geht. An den Grenzübergängen nach Kroatien, Andorra oder Norwegen werden teilweise noch Ausweis- oder Zollkontrollen durchgeführt, so dass die Papiere vorgezeigt werden müssen. Am besten bewahrt man die Dokumente im Handschuhfach, der Mittelkonsole oder den Türfächern auf. Dort sind die Papiere sicher und gut erreichbar untergebracht.
Außerdem empfiehlt es sich, immer eine Notfallkarte mit den wichtigsten Daten (Persönliche Informationen, Blutgruppe, benötigte Medikamente, etc.) bei sich zu tragen, damit bei Unfall oder schwerer Krankheit schnell die richtigen Maßnahmen getroffen werden können.

Bargeld/EC-Karte/Kreditkarte für Mautstellen: In einigen europäischen Ländern werden Autobahngebühren fällig, die meist an Mautstellen zu entrichten sind. Immer öfter auch an automatischen Zahlstellen. Deshalb ist es ratsam, immer auch Bargeld, idealerweise eine größere Anzahl an Münzen, griffbereit zu haben. Denn nicht überall werden Kartenzahlungen akzeptiert.

Getränke: Gerade auf längeren Fahrten ist es wichtig, regelmäßig zu trinken. Besonders praktisch sind Trinkflaschen, bei denen man nicht erst den Deckel aufschrauben muss. So kann man bequem mit einer Hand trinken. Darüber hinaus verhindert der Verschluss, dass etwas ausläuft, und die Flaschen passen meist in die im Fahrzeug montierten Halter. Wichtig bei der Anschaffung: Darauf achten, dass die Flaschen auch leicht zu reinigen sind.

Snacks: Für den kleinen Hunger zwischendurch sollte man vorsorgen. Kleine Portionen lassen sich, ohne Kleckern, nebenbei besser verspeisen, als der große Happen. Gut geeignet für die Zwischenmahlzeit sind: Nüsse, Kekse, Cracker, Trockenfrüchte, Gummibärchen, Salami-Sticks, Schokolade, Reiswaffeln sowie geschnittenes Obst oder Gemüse. Nicht empfehlenswert: Kepab, Pizza, Sushi, Hamburger und Fleischklöße.

Taschentücher/Küchenrolle/Feuchttücher: Falls doch mal etwas daneben geht, die Autoscheiben angelaufen sind oder die Nase läuft – mit etwas Papier lassen sich die meisten Probleme zumindest vorübergehend beheben. Auch Feuchttücher helfen beim Beseitigen von kleinen Pannen.

Sonnenbrille: Auch wenn der Himmel bei der Abfahrt bewölkt ist oder es sogar regnet: Die Sonnenbrille gehört ins Cockpit. Nasse, reflektierende Straßen, diffuse Lichtverhältnisse sowie Sonnenauf oder -untergänge können dazu führen, dass man gefährlich geblendet wird.

Gurtschneider/Notfallhammer: Im Notfall unverzichtbar, denn ein Unfall kann immer passieren. Egal, ob auf der langen Urlaubsreise oder ob man nur mal kurz unterwegs ist. Die nützlichen Helfer sind für wenige Euro und bei manchen Firmen sogar in kombinierter Form erhältlich und können Leben retten. Im Idealfall wird pro Mitfahrer ein Tool am jeweiligen Sitzplatz deponiert.

Hand-/Taschenlampe: Für Pannen, Unfälle oder auch nur zur Orientierung bei schlechten Lichtverhältnissen solltet man eine kleine Lampe mitführen, die ebenfalls griffbereit im Tür- oder Handschuhfach verstaut werden sollten.

Taschenmesser: Man sagt nicht umsonst „vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser“. Der praktische Helfer sollte deshalb in keinem Cockpit fehlen.

Warnwesten: In Deutschland wie auch im europäischen Ausland gilt Warnwestenpflicht. Mindestens für jeden Mitfahrer, in manchen Ländern sogar für jeden Sitzplatz muss eine solche Weste mitgeführt und beim Verlassen des Fahrzeugs außerhalb geschlossener Ortschaften angelegt werden.